Zitat:
dann hätte er es doch eigentlich schon nach der ersten Pfote merken müssen, oder?!
Nicht unbedingt, da Katzen an den Pfoten nicht so viele Warm-Kalt-Rezeptoren haben, und es nicht sofort merken, wenn sie über eine heiüe Herdplatte laufen.

· 

also aco, diese aussage war (auch wenn es im kontext wieder passt) unvorsichtig :)

süü und salzig sind eben individuelle wahrnehmungen (da können raucher - auch ich nebenbei bemerkt - ein lied davon singen), ebenso wie warm und kalt (da wiederum sind frauen und männer ein oft bedientes und mit groüer häufigkeit auch zutreffendes klischee)

dass biochemische bzw. physikalische vorgänge an den dafür zuständigen rezeptoren auf der zunge bzw. in der haut stattfinden, ist allerdings ziemlich gesichert :)

Was liegt dir wirklich an dieser Frau Defender??

Der Ausdruck "vom Zug abspringen" ist doch eher fehl am Platz, oder kann man einen Menschen in den man verliebt ist, so einfach ablegen?

Das Verbot wurde schon angesprochen, aber auf dierse Weise wirst du sie eh verlieren und da denke ich, ist es völlig gleichgültig ob sie nun eine Sucht hat oder nicht. Kann man dir einfach was verbieten? Das sie die Tüte nicht geraucht hat, dass zeigt doch ihr eingehaltenes Versprechen.

So, nun aber auch die andere Seite, die Gefahren einer (ehemals) Süchtigen.
    legal welche Drogen, jede hat so seine Gefahren! Gerade bei Heroin und Dope/Gras ist das manchmal so eine Sache. Beides sind warme Drogen und von dem her kann eine/n das Kiffen schon auch wieder zum "H" zurückführen. Es belegt in etwa gleiche Rezeptoren im Gehirn, aber wie gesagt - es kann zu einem Rückfall führenl lAntriebslosigkeit weiüt oft mal an ein unausgefülltes Leben hin, manchmal ist es auch besser, wenn man sich in therapeutische Hilfe begibtl lEifersucht, Antriebslosigkeit, übertrieben Euphorie, all das kann Geschehen in ihrem Leben bedeuten, dass bisher unaufgearbeitet bliebl

Ich denke du solltest ihr die ganzen Fragen stellen, mit ihr reden, über deine ćngste und Bedenken.

Wir Süchtigen gehören sicher nicht zu den einfachsten Partnern, aber trotzdem kann man mit uns ganz gut leben :)

Alive hat es schon gesagt, du hast eine sehr starke Freundin, kalter Entzug ist heftig und dazu gehört so einiges.
Für sie wäre es sicher toll wenn du nun richtig auf den Zug aufspringen würdest ;)

Lieben Gruü
Franz

Jetzt lest doch mal richtig.
Ich meine keine blauen Zehen oder so. ICh meine nur nicht mit einem Haufen Socken und öberschuhen und noch Heizsohlen fahren.
Aber auch nicht so, das die Zehen abfrieren.
Eben so dass es kühl (nicht sau kalt) ist.
Kam mir auch irgendwie komisch vor, als ich das hörte, aber warum sollte die Profs an der UNI meiner Mutter so ein Müll erzählen, wenns nicht stimmt?
Es ist so, dass in den Füüen viele ''Temperatur-Fühler'' sitzen. Wennn die dem Gehirn sagen, dass es warm ist, dann wird das Imunsystem aktiviert. Sondern eben so, wie es der Körper macht, wenn es warm ist (Das melden die Rezeptoren an den Füüen ja). Also wirst du schneller krank, da es eben nicht so warm ist wie es die Rezeptoren an den Füüen meinen.

Wenn man natürlich mit Füüen wie eiszapfen fährt, wird man natürlich auch krank.

· 

An Leveke - Was habe ich genau und was soll ich tun?
  Hallo liebe Leveke,
ich bin der Wolfgang und neu hier. Bei mir wurde "Hashimoto mit beidseitiger Knotenbildung" diagnostiziert.
Durch eine gute Bekannte kam ich zu diesem informativen Forum. In das "Hashimoto-Forum" kam ich wegen einer Störung nicht hinein und von daher wende ich mich ausnahmsweise mal an das MB-Forum.
Also, meine Diagnose lautet: Hashimoto, Knotenstruma beidseitig.
Mein Arzt schreibt in dem Bericht, dass bei einer Knotengrössenzunahme primär eine operative SD-Therapie erfolgen soll!
Ich bin mir aber völlig im Unklaren, ob ich einwilligen soll!!
Hier nun meine Werte (SD-Antikörper-Test):
Peroxidase - AK (TPO/MAK 3054 U/ml < 100, TSH-Rezeptor - AK < 0,1 U/l < 1
Dann weiter: Ich hätte kalte und warme Knoten.
Links 3 Knoten und rechts 2 Knoten.
Es wurden Angaben zu nur 3 (?) Knoten gemacht:
1.Knoten rechts, 22x 13x 11
2.Knoten auf der linken Seite 12x 11x 10
3.Knoten auf der linken Seite 9,5x 8 x61 (oder 6,1, schwer lesbar)
Nur diese 3 Knoten wurden auf der Knotenzeichnung gekennzeichnet.
Fragen:
Warum wurde der 4 und 5 Knoten nicht genannt bzw. nicht gekennzeichnet?
Was hat dies zu bedeuten, bzw. was habe ich genau?
Wäre eine OP evtl. auch eine Total-OP bei dieser Diagnose und diesen Werten
anzustreben?
Was muss ich beachten?
Darf ich Jod zu mir nehmen?
Für Ihre Beantwortung wäre ich Ihnen sehr, sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüssen,
Wolfgang

verlieben und andere "gefühle"
  hat eigentlich von euch noch jemand die erfahrung gemacht, dass man sich unter einer depression nicht mehr verlieben kann?

rein gehirnchemisch ist es ja sogar erklärbar: der hirnstoffwechsel bei depressiven ist durch einen serotoninmangel beeinträchtigt. serotonin ist aber einer der stoffe, die u.a. bei verliebtsein produziert werden. und genauso ist auch mein empfinden: ich fühle mich innerlich blockiert bzw. es ist geradezu so, als würden die "andockstellen" in meinem gehirn nicht mehr vorhanden sein bzw. als seien sie stillgelegt. mir fällt es auüerdem schwer, mit menschen "warm zu werden"..es ist wirklich so, als würden mir entsprechende rezeptoren fehlen. fröhlichkeit wirkt nicht ansteckend, sondern "befremdlich" auf mich. (erstaunlicherweise reagiere ich aber tlw "überempathisch", wenn ich merke, dass jemand wirklich ernsthaft leidet und traurig ist....)

psychologisch macht das nicht-verlieben-können ja zudem auch noch sinn:

sich auf jemanden einlassen können, verbraucht energie. u.u. kann es zudem passieren, dass die investierte energie eine "fehlinvestition" darstellt, nämlich dann, wenn das verliebtsein nicht erwidert wird bzw. die beziehung scheitert. der serotoninmangel schützt die psyche also vor zusätzlicher energieverschwedung/ -verlust.

ööhm - also hier wo ich wohne gibt es keine freilebenden Hühner.
Nicht mal Verwandte davon, abgesehen von Fasanan, die über Jahrhunderte immer wieder neu ausgewildert werden muüten....

Nicht mal nach dem 30-jährigen Krieg sind Hühner verwildert in Deutschland, und da hätten MASSEN davon Chancen genug gehabt ;-) und die waren noch nicht so überzüchtet wie heute.

Wers "gesetzlich" will, kann ja in den gängigen VOen zum Thema "neutrale Temperatur" oder "Thermoneutraler Bereicht" Legehenne gucken, wer nicht, dem kann ich nur zum eigenen Tierversuch raten: bietet euiren Hühnern doch mal einen (ausreichend groüen und tiergerechten) warmen Stall an, wenn sie mit dieser Auswahl groü werden, gehen Hühner nicht raus (dazu gibts auch Berge von Versuchen).

Das die, sies trotzdem tun, nicht gleich tot umfallen, ist mir auch klar. Ich möchte aber die Belastung meiner Tiere (die VW legen im Winter schon wieder) so gering wie möglich halten, und ich wüüte nicht, wieso ich sie dazu in den Schnee jagen sollte.

Grüüe
Brigitta
PS: Hühner werden schnell schneeblind weil ihre Augen zusätzlich zu den für uns sichtbaren Farben noch zwei weitere Rezeptoren (UV und "Schillerfarben") besitzen - auch nicht gerade ein Plus für das Huhn im Schnee

Kannste alles geben!
  Hi,

Tomaten sind okay -nur bitte das Grüne weglassen! :+klugsche
Gekochten Reis -ohne Salz versteht sich!- kannste auch geben, ebenso Kartoffeln!

Auf Kartoffeln fahren meine Grauen total ab -vor allem, wenn sie noch etwas warm (nicht heiü! :+schimpf ) sind- :dance: , Tomaten finden sie auch lecker :lekar: , Reis ist nicht so der Renner :~ ...

Muüte bei Deinen halt ausprobieren! :)

Peperoni -Chilis sind, mein ich. dasselbe- schmecken Vögel nicht als "scharf", weil sie wohl keine Rezeptoren dafür haben.

Und was gekochtes Gemüse insgesamt betrifft...
Schonmal was von [Link ist nur für registrierte Benutzer sichtbar. ] gehört? :zwinker:

Das Problem bei allen diesen Regeln ist - man muss sie erleben um sie zu übernehmen. Nur erlesen hilft wenig. Erst wenn man beginnt bewusst kühle oder warme Schatten zu sehen kann man anfangen sie unbewusst zu malen.[/quote]

Das ist für mich eine sehr wichtige Aussage. Denn bei all der Theorie sollten Wir nicht vergessen, dass auch das Sehen eine sehr individuelle Sache ist. Warum? Weil nicht jeder Mensch dieselbe Anzahl von Farb-Rezeptoren in der Netzhaut hat wie ein anderer, sie variiert von Person zu Person. Ein Mensch mit Rot-Grün Schwäche wird oben beschriebenes ganz anders wahrnehmen, als einer, der mit einer "gesunden" Anzahl dieser Rezeptoren ausgestattet ist.
Es muss also nicht immer ein "Denkfehler" vorliegen...

Hallo Nils,

da hast du dir ja ein duftes Thema rausgesucht.Mich beschäftigen ein Teil der duftenden Orchideen,die Parfümorchideen,schon sehr.
Bei Paphinia`s weiü ich,daü die Duftmoleküe sehr langkettig sind und deshalb nicht von der menschlichen Nase,genauer den Rezeptoren in der Nasenschleimhaut wahrgenommen werden können.
Bei Paphinia`s werden die Duftmoleküle durch hohe Temperaturen erst freigesetzt.Das bedeutet ,daü Sie nur tagsüber ihren Duft für ihren Bestäuber zur Verfügung stellen und ihre Verbreitungsgrenzen auüerhalb des warmen b.z.w. warm-temperierten Bereichs finden.
Aber vielleicht kann ich dir doch weiterhelfen.
Ich hatte vor ca.3 Monaten das Glück einen Vortrag eines schweizer Duftforschers zu hören.Er ist/war jahrzehntelang für ein schweizer Unternehmen tätig,das natürliche Duftstoffe analysiert und später synthetisiert hat.
Er war in allen tropischen Gebieten der Welt unterwegs auf der Suche nach neuen Düften,auch und vor allen Dingen nach Orchideendüften.
Wenn du den Namen dieses Forschers brauchst ,schicke mir eine PM.Ich krame dann mal in meinen Unterlagen und schicke Sie dir.

Dufte Grüüe

Leni

ich fand am schlimmsten, als ich letzten sommer das erste mal ein kaninchen gesehen habe, dem aus der löchrig gefaulten, eitrigen haut und dem zerfressenen darm bei lebendigem leibe die maden gekrochen sind, da hats mich gehoben...beim zweiten mal wars schon nicht mehr ganz so schlimm...

oder koliker mit älterem rückstau abhebern...dann mal prost...am schlimmsten ist ja dieses feucht-warme gas, das man mitunter abatmen muü, um den unterdruck aufrechtzuerhalten...

verfaulte föten sind wirklich der klassiker, vor allem, weil man noch mehrere tage was davon hat, auch wenn man die dicken handschuhe benutzt...

komischerweise finde ich aber analdrüsen nicht so schlimm wie alle immer sagen, es riecht zwar auch nicht angenehm, aber sooo schlimm ist es auch nicht, aber ich vermute auch, dass mir da, genau wie für ebergeruch, irgendwie die entsprechenden rezeptoren fehlen...

...im chirurgiekurs hatten wir auch mal einen uralten fetten und seit geraumer zeit toten rottweiler, dem schon der bauch grün verfärbt und so gebläht war, dass es ein wunder war, dass er nicht unter der decke geschwebt hat...irgendein trottel muüte unbedingt reinstechen, um zu sehen, was passiert...(und diesmal war es ausnahmsweise NICHT ich!)

warum gibts eigentlich keinen kotz-smiley?

PD Fitzl/PD Hevers/Prof.Schöneberg - Herbst 2006 (01.09.06)
  Hi an euch alle,

hatte bei oben genannter Prüferkombi:

Prüfungsvorsitz: Prof. Schöneberg (Telefonat dauerte 1,5 min, hätte man sich von den Telefongebühren auch ein halbes Brötchen kaufen können und hätte mehr von gehabt)

Es fing an mit der Anatomie beim Dr Fitzl: Er is super nett, hilft einem auch gern mal auf die Sprünge und ist einem nich böse, wenn man nich jedes kleine fitzel-(haha)Detail auf Anhieb weiü. Themen: -Respirationstrakt mit Embryo; Mittelohr ziemlich genau (mit Bändern der Gehörknöchelchen???); Mamma alles + Karzinomverteilung der Quadranten; Larynx komplett + Embryo (hatte ich,ohne Embryo-Ahnung, hat ihm aber auch gereicht); Sulcus bicipitalis medialis + Hueter-Linie; Hüftgelenk-Bänder (Tipp: wenn der Soldat nach stundenlangem Stehen nich mehr kann, einfach nach hinten beugen, dann spannt Lig.iliofemorale, dann kann er wieder :-))) dann halt Mikro: Spinalganglion, Vagina, Ileum, Herzm... und Allg.Embryo Zeichnung beschriften

Physiologie bei PD Hevers: mega nett, ruhige Stimme, damit nimmt er einem schon fast die Aufregung. Themen: Erregung (AP, Ionenkonz...);Muskulatur (EM-Kopplung, Filament-Gleit, Unt. zw. glatt und quergestreift, Zeichnung l-P Diagramm + Sarkomer; Sensibilität alles (Rezeptoren, Bahn, Dermatome, Brown-Sequard-HS_lähmung... Kalt, Warm); Herz genau (Aufbau, Erregung, halt alles); danach 2., klinische Runde: Sehbahnschädig; Schwindel; Riechepithelschädigung durch Zytostatika; Hörschaden

zum Schluss Prof Schöneberg Biochemie: Aufgaben wurden gezogen: Stammbaumanalyse + Spurenelemente mit Enzymbeispiel (Mg-Ionen machen das Blatt grün !!! do we need this to play doctor? no :-)) + Replikation, Telomere, Unt. Eukar - Prokar. ; Konzentrationsberechnung, genet. Fingerabdruck, Protbiosynthese; PCR, Thrombozytenbiochemie; Antikörper, Gerinnungskaskade
Er weicht immer zu seiner Molekularbiologie ab, bringt selbst schon Bsp an, dann kann er euch nicht nach bestimmten fragen

Fazit: alle drei waren sehr nett, auch wenn die Anspannung v.a. wegen Prof. Schöneberg als Abschluss doch bis zum Ende gehalten hat. Redet einfach drauf los, so lange wie möglich, denn wenn der Prüfer nich nachfragt, ist das gut. Bringt von euch aus auch klinische Bsp (z.B. N.laryngeus recurrens-Parese bei Schilddrüs-OPs oder Cobalt- in Cobalamin- Mangel: perniz.Anämie)
Alles wird gut

Noten: 1 4 1 1

Viel Erfolg

Thema Duftstoffe: Ja, man sollte KEIN Parfüm benutzen. Ganze einfach, weil es wirklich den Eigengeruch überdeckt. Es wurden mal Tests gemacht, bei dem einige Frauen "angeschwitzte" T-Shirts unter die Nase gehalten bekommen haben. Ergebniss: Keines stank. Jedoch wurden unterschiedliche Präferenzen festgestllt. Soll heiüen, die eine Frau bevorzugt das grüne Hemd die andere das Gelbe.

Das Geheimnis an der Sache nennt sich "MHC" (Major Histocompatibilty Complex). Das sind Rezeptoren, die auf den weiüen Blutkörperchen sitzen. Haben Menschen einen ähnlichen MHC, soll heiüen, sezten sich die Pheromone (das sind die Duftstoffe die jeder aussendet (IM öBRIGEN GERUCHLOS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das was stinkt ist einfach nur die Ka**e von Milchsäurebaktierien auf eurer Haut. Die Mögen es feucht und warm und dann wird lecker Käsefüssegestank produziert!!!!!!)) in eben die MHC Rezeptoren setzen (Schlüssel-Schloü-Prinzip), registriert das das Gehirn und sagt: "ANGRIFF!!!!!! Er oder Sie ist DER/DIE Richtige!!!!!!"

Der Spruch "Den kann ich nicht riechen" oder "Der stinkt mir" stammt übrigens genau von dieser Beobachtung. (Ja, Hassgefühle werden dadurch auch übertragen und es muss nicht das gegenteilige Geschlecht sein!!!!!!!!! :eek: )

Im Grunde hat das ganze dann auch noch mit Genetik zu tun, weil dadurch Menschen gemacht werden, die Resitenter gegen Krankheiten werden. Denn wenn die MHC's auf fremde Stoffe treffen gibt's ćrger mit den lieben Viren und Baktieren!!!!

Sozusagen Zusammenschluss von Power!!!

So einfach ist das.

Der soziologische Aspekt von der Benutzung von Parfüm in unsere heutigen Gesellschaft ist jedoch nicht zu unterschätzen.

Thomas

Lieber Wolfgang, bei auffälligen Knoten, bei denen nicht klar ist, ob sie nicht vielleicht eine Tendenz zu bösartigen Veränderungen haben oder bei hormonproduzierenden (heiüen) Knoten sollte ein Op erfolgen. Dies sollte dann möglichst vollständig sein. Auch bei unverdächtigen Knoten mit starker Wachstumstendenz ist das oft erforderlich. Hier würde ich mich noch einmal genau mit dem behandelnden Arzt unterhalten, da ich ohne den Befund selbst gesehen zu haben nicht viel dazu sagen kann.
Besteht ein Verdacht auf auffällige (also eventuell krebsverdächtige) Knoten so sollte unbedingt eine operative Abklärung erfolgen.
>
>Hier nun meine Werte (SD-Antikörper-Test):
>
>Peroxidase - AK (TPO/MAK 3054 U/ml < 100, TSH-Rezeptor - AK < 0,1 U/l < 1
----die Ak beweisen die Hashimoto Thyreoiditis
>
>Dann weiter: Ich hätte kalte und warme Knoten.
>
>Links 3 Knoten und rechts 2 Knoten.
>
>Es wurden Angaben zu nur 3 (?) Knoten gemacht:
>
>1.Knoten rechts, 22x 13x 11
>2.Knoten auf der linken Seite 12x 11x 10
>3.Knoten auf der linken Seite 9,5x 8 x61 (oder 6,1, schwer lesbar)
>Nur diese 3 Knoten wurden auf der Knotenzeichnung gekennzeichnet.
>
>Fragen:
>
>Warum wurde der 4 und 5 Knoten nicht genannt bzw. nicht gekennzeichnet?----das kann ich leider nicht beurteilen , bitte noch mal nachfragen vermutlich waren sie aber nicht weiter auffallend also bitte keine Angst haben.

>Was hat dies zu bedeuten, bzw. was habe ich genau?---bei Hashimoto kann es zu einer Knotenbildung kommen, die manchmal eine Operation nötig macht.
>Wäre eine OP evtl. auch eine Total-OP bei dieser Diagnose und diesen Werten
>anzustreben?---die Werte sind davon unabhängig, denn auch bei wenig Beschwerden und normaler SD können hohe Ak Spiegel vorliegen.
>Darf ich Jod zu mir nehmen?---nein, auf keinen Fall, denn das fördert die Erkrankung. Statt dessen sollte 200Âľg Selen täglich morgens und 20mg Zink abends eingenommen werden. Dies hat bei der Hashimoto Thyreoiditis in vielen Fällen Erfolge gebracht. Unabhängig davon muss aber in diesem Fall die Op überlegt werden (Gespräch mit Arzt vor Ort)
Wichtig sind auch die aktuellen Sd Hormone FT3, FT4 und TSH. sie sollten sich diese immer in Kopie mitteilen lassen.
Alles Gute
Leveke Brakebusch

Sd
  Hallo Anja,

http://209.85.135.104/search?q=cache...gl=de&ie=UTF-8

http://www.patientinnenberatung.de/pix/schilddruese.jpg

http://209.85.135.104/search?q=cache...gl=de&ie=UTF-8

Bei Basedow: Antikörper gegen die TSH-Rezeptoren der Schilddrüse. Die Schilddrüse wird durch die Antikörper stimuliert.
Bei Hashimoto: Antikörper gegen Schilddrüsengewebe. Die Schilddrüse wird durch die Antikörper langsam zerstört.

http://209.85.135.104/search?q=cache...gl=de&ie=UTF-8

Liebe Anja finde mal einen Doc für deine SD Internist/Nuklearmedizin
und probiere mal Zink und 4 Std später Selen, bei mir im Forum ging es eine Damen anschl. besser der Doc hat keine öberfunktion der SD mehr festgstellt,
nach der Vitaminkur.

Ich habe auch SD OP gehabt wegen kalten Knoten
nehme Wolfstrapp und Selen Zink und Magnesium...
alles natürlich in viele Std. Abstand.

Schön das es dir in NL gefallen hat
und du viel für deine Nerven getan hast.

Wir haben auch Ostern gegrillt
und gr. Osterfeuer gehabt, es war sehr warm und tat gut.

Viel Glück und alles gute wünscht dir Gisi

HSP und Synästesie
  Vor längerer Zeit habe ich mal eine Ausgabe von Quarks und Co. über Sinneswahrnehmungen gesehen, in der auch von sogenannten "synästhetischen" Menschen gesprochen wurde. Bis dato kannte ich Synästhesie nur aus der Literatur der Romantik, in der oft Geräusche Farben hatten und Gerüche sich anfühlten, etc.

Aber in dieser Sendung wurde tatsächlich darüber berichtet, das normale schwarze Buchstaben und Zahlen für manche Menschen bunt sind (ohne, dass sie etwas an den Augen haben wie Tetrachromatie, also Rezeptoren für vier Farben auf der NEtzhaut statt der normalen drei), Worte riechen, etc. Deswegen kommen hier erstmal zwei Link zur Info:

http://de.wikipedia.org/wiki/Syn%C3%A4sthesie

http://www.onmeda.de/krankheiten/synaesthesie.html?p=1

Für mich ist es oft so, dass Worte Gerüche haben, obwohl sie nicht mit bestimmten Bedeutungen verbunden sind und auch nie von Personen ausgesprochen wurden, die vielleicht komisch rochen, etc. Bei Musik habe ich das auch: es gibt Lieder, die für mich stinken oder gut riechen, oder die sich kalt oder warm anfühlen. Ich bin nicht wirklich ein ausgeprägter Synästhet, habe aber synästhetische Tendenzen.

Als ich damals diese Sendung sah, habe ich zum ersten Mal gemerkt, dass etwas an mir anders ist, damals wusste ich allerdings noch nicht, dass ich HSP bin. Und in den Beiträgen wird auch erwähnt, dass viele Synästheten sehr sensibel sind.

Mich würde interessieren, ob ihr auch solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht habt.

Liebe Grüüe!

Hi, ich wollte mal gerne wissen, wie Rezeptoren funktionieren. Wie können z.B Thermorezeptoren feststellen, wie warm die Luft ist, oder voher wissen die Rezeptoren der Netzhaut, welche Farbe sie erkennen??

Ich hoffe ihr habt da etwas mehr Ahnung als ich!!

Anm:Seichtigkeit der Worte bereitet mir körperliche Schmerzen.
Die Verschachtelung der Sätze, ihr ganzer Aufbau und ihre mehrdeutigen Aussagen sind doch, fürwahr, die Essenz, die Würze, der mutige Kontrapunkt in der Welt der Teletubbies...
Chacon a son gout...von mir aus!
Warum harte Arbeit? Warum kein Genuü?
Die Erfahrung lehrte mich einst das gerade bei Werken unserer geliebten- deutschen Literaten der Vergangenheit (Kant, Schopenhauer und vor allen: der vielverehrte Friedrich N.)der staubige Geschmack im Geist durch eine andere Form der Konsumierung eine unerwartet andere Wirkung entfaltete.
Die Art des Goutierens der Worte und Abstraktionen zeigte den Schlüssel zum Schloss des Verständnis.
Ein Stück Schokolade kannst du wie ein Stück Brot zerkauen oder sie langsam im Mund zergehen lassen.
Ein Glas Wein kannst du wie Cola in dich rein giessen oder das Bukett in dich aufnehmen,trinken und mit deinen gegebenen Sinneswerkzeugen das Beste an Genuü rausholen was geht.
Und also sehe ich die Parallele zu anspruchsvollen Werken.
Natürlich müssen die Rezeptoren an diesem Tag , zu dieser Stunde auf höchstem Empfang stehen um die Weite, die Tiefe, die Macht, die Wucht, die Gewalt in sich aufnehmen zu können und... zu verarbeiten!
Ich denke es kommt auf den Grad der Affinität, der Bereitschaft sich mit der Komplexität eines fremden Werkes auseinanderzusetzen an.
Doch, wahrlich, voll und ganz mit dir konform, in Anspielung auf viele "nette" Kommentare in diesem Forum deinerseits, die Welt besteht eigentlich nur noch aus warmen Luftblasen und leeren Worthülsen.
Auch hier der Hinweis nach diesen ketzerischen Aussagen auf die eigene Erhabenheit zu schliessen wäre völlig falsch.
Ich erkenne in meinen Versuchen des Kreierens selber die Nichtigkeit des Erschaffenen im Vergleich zum Weltprozeü (wow, wie elend pathetisch!), aber der hehre Versuch das sprachliche Niveau mit allen Mitteln aufrecht zu erhalten ist mein sinnloser Idealismus.
Darum also: Das Streitekleid übergeworfen, den blutverschmierten Wams der Schlachten gegen die RTL-Klone geschnürt und aufgesessen auf den alten Rappen der verstaubten Sprache und hinaus gezogen in die Weite der Gleichgültigkeit bis der letzte Atemzug verklang.
A votre sante.Art.

Hallo ElaMiNaTo,

Liebe ? Was ist das ? Definition bitte.

:love2: das was ich gerade tue....dir erklären wo dein Hirn denkt zu wissen, ihm einen Impuls geben um sein Wissen zu hinterfragen.

Liebe..meinst du die Ego-Liebe oder die selbstlose?

Ego-Liebe..man denkt zu lieben.
selbstlose Liebe-man fühlt aus der Seele heraus, tief...es strömt in jede Zelle, löst vertrauen aus auch zum Unbekannten so wie ich eine bin:love2:

Zitat:
Wer sagt, dass ich ohne Hirn nicht lieben könnte? Ich habe schon viele schöne Frauen geliebt! Dazu brauche ich doch kein Bewusstsein!
Du dachtest geliebt zu haben?
Warum ist es vorbei?

Hast du schon einmal aus deiner tiefsten Seele Liebe gefühlt.
Kennst du das Gefühl auch?
Wenn ja beschreib es mir, bitte.

Zitat:
Die Botenstoffe, die wiederum auf Rezeptoren treffen, lösen das Gefühl der Liebe aus. Alle Gefühle sind in der Tat Produkte(Chemie), des eigenen Körpers, Botenstoffe genannt, die ausgeschüttet werden und auf Rezeptoren treffen und die verschiedensten Gefühle auslösen.
Sprichst du von einem Roboter oder Mensch mit Seele?
Diese Liebe ist eine Emotion.

Zitat:
Damit stelle ich liebe, nicht als Gedanke im Gehirn fest, sondern als eine Chemikalie, die die Liebe hervorruft. Die Liebe ist demnach eine Sucht.
Die Sucht des Ego.
Die Sehn-sucht der Seele, die Gefühle selbst nicht kennt, sondern diese nur als Gedanke ankommen läüt, unterscheidet sich von der Ego-Liebe gewaltig.

Nur wenn du den Unterschied fühlst, weiüt du.
Dann benötigst du keine Definitionen mehr.

Herzlichst Jade1

und nun wirklich gute nacht.....:sleep3:
weiüt du auch wenn du so Hirnisch bist, ich spüre dich als einen sehr warmen, herzlichen Menschen, du hast es nur vergessen, das du tief lieben kannst.

Heilkraft der Wärme
  News

05.07.2006 - Gesundheit
Omas Bettflasche hilft doch

Warum Wärme von Bauchschmerzen befreit

Britische Mediziner haben eine wissenschaftliche Erklärung dafür gefunden, warum eine warme Bettflasche bei Bauchschmerzen hilft. Die Wärme wirkt auf molekularer Ebene ähnlich wie ein Schmerzmedikament, fanden die Physiologen um Brian King vom University College London heraus. Die Forscher stellten ihre Ergebnisse auf der Jahrestagung der Physiologischen Gesellschaft in London vor.

"Schmerzen bei Bauchkrämpfen, Blasenentzündung oder bei der Menstruation entstehen durch verminderte Durchblutung und durch Dehnung der inneren Organe", erklärt King. Hierbei wird Gewebe geschädigt, wodurch Schmerzrezeptoren aktiviert werden. Wird jedoch die Haut in der Nähe des Schmerzherdes auf über 40 Grad Celsius erwärmt, springen bestimmte Wärmerezeptoren an, wie die Forscher in ihren Untersuchungen nachweisen konnten. Diese Rezeptoren können wiederum die Schmerzsensoren blockieren, so dass der Schmerz nicht mehr wahrgenommen wird.

Ihre Tests machten die Forscher, als sie Schmerz- und Hitzerezeptoren in einer gentechnisch behandelten Zelle zusammenbrachten und deren Wechselspiel beobachteten. Der Schmerzrezeptor wird dabei durch die Substanz ATP angeschaltet, den Energielieferanten der Zellen. Der Wärmerezeptor benötigt hierfür den Stoff Capsaicin, welches der Chilipflanze ihre Schärfe verleiht.

Die Hemmung der Schmerzrezeptoren durch Wärme wirkt jedoch nur vorübergehend, erläutert King. Die Wissenschaftler möchten daher in Zukunft Medikamente entwickeln, die am gleichen Rezeptortyp ansetzen und starke Schmerzen so längerfristig hemmen können.

Brian King (University College, London) et al.: Vortrag auf der Jahrestagung der Physiologischen Gesellschaft in London

ddp/wissenschaft.de – Christine Amrhein

Weitere Meldungen zum Thema - Schmerz -
finden Sie im Archiv von wissenschaft.de

Rohfütterung.....
  Hallo,

ich kenne die Seiten von "Savannah-Cat" gut und muü sagen, DAS ist mir zu "dogmatisch" !!
Nuuur wenn die Katze gebarft wird, wird sie auch gesund leben und alt werden.
Zum "Barfen".....
Na, wenn's Eure Katzen denn fressen.........
Stellt Euch das bitte nicht so einfach vor !!!!!
Weit aus die MEISTEN verweigern am Anfang dieses Futter, eben weil es so gaaanz anders schmeckt, als das FeFu, das sie bisher gefressen haben und weil auch die meisten Katzen ganz einfach das "KAUEN" verlernt haben.
Und zu der Meinung, Katzen würden auf Geschmack nichts geben, da zu wenig Rezeptoren, VON WEGEN !!!!
Barf macht jede Menge Arbeit, ist in keinster Weise eine billige Art der Ernährung.
Laüt mal frisches Fleisch bei DEM Wetter momentan nur ein bis zwei Stunden im Napf stehen......
Es STINKT und jede Menge Fliegen sind dran ............

Aaaaber.......
MEINE Katzen fressen es.....
Die "kleinen Biester" kriegen "gemischt".....
Morgends und abends "Katzensuppe", eine 100g Dose NaFu mit der gleichen Menge warmen Wasser gemischt (wird mit Begeeeeeeisterung geschlabbert), mittags gibt es 100g Frischfleisch-Mix (Rind, Geflügel, Lamm, Wild, Kaninchen...schön in Häppchen geschnitten) und über Nacht noch 50g TroFu (Nutram).
Diese Mengen sind für beide gemeinsam, da sich die Geschwister darauf bestehen sich generell ALLES zu teilen,
auch den Freünapf.
Dosi steht dafür mit GG einmal im Monat einen ganzen Abend in der Küche.
Hunde-Madam "Sandy" schätzt ihr Fleisch, im Gegensatz zu den Kleini's, nämlich nur "leicht angedünstet".
D.h. erstmal so gute 10kg Hunde- und Katzenfleisch einkaufen und nach Hause schaffen (gerade die Innereien sind eine wunderbar blutige Angelegenheit....*schluck*), dann Hundi-Fleisch dünsten...*Nasezuhalten* und abkühlen lassen.
Derweilen Kleini-Fleisch in so groüe Stücke schneiden, daü die Herrschaften noch was zu kauen haben, aber nicht ZU groü, damit es nicht erst in der Wohnung "totgespielt" wird.....
Hundi-Fleisch darf natürlich gröüer sein, aber Schlund und Gurgeln schneiden sich so schön leicht........*ufzs und es lebe das Elektromesser*
Anschlieüend die Fleischsorten jeweils schön mischen, worauf noch zu achten ist, daü gerade für dei Katzen der Leber-Anteil gering gehalten wird...........
Dann schön abwiegen (Hundi kriegt 300g, die Kleini's 100g) und portionsweise eintüten, vakuumieren (damit in die TK mehr reinpasst) und in die TK stapeln....................
Allerdings sollte diese vorher von den Dosi's leer gegessen worden sein, damit das Fressi-Fleischi reinpasst und wehe man hat vergessen, die Schockgefrier-Funktion vorher rechtzeitig einzuschalten................* stöhn*

FERTIG.......FEIERABEND !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mal ganz ehrlich.........:?: :?: :?: :?:

FeFu ist einfacher........

Aber was tut man nicht alles für die liiiieben Viiiiecher, gelle :cu: :cu: :cu:

Ganz liebe Grüüe an alle "ebenfalls Verrückten"

Susanne

Liebe Leveke,
vielen Dank für Ihre Antwort! Jetzt bin ich schon schlauer als vorher!
Ich war heute bei einem neuen Endo, der mir Blut abnahm und bei dem in kürze eine Sonographie veranlasst wird. Dann weiss ich bestimmt mehr.
Nochmals vielen Dank und alles Gute für Sie!
Mit freundlichen Grüssen,
Wolfgang
>Lieber Wolfgang, bei auffälligen Knoten, bei denen nicht klar ist, ob sie nicht vielleicht eine Tendenz zu bösartigen Veränderungen haben oder bei hormonproduzierenden (heiüen) Knoten sollte ein Op erfolgen. Dies sollte dann möglichst vollständig sein. Auch bei unverdächtigen Knoten mit starker Wachstumstendenz ist das oft erforderlich. Hier würde ich mich noch einmal genau mit dem behandelnden Arzt unterhalten, da ich ohne den Befund selbst gesehen zu haben nicht viel dazu sagen kann.
>Besteht ein Verdacht auf auffällige (also eventuell krebsverdächtige) Knoten so sollte unbedingt eine operative Abklärung erfolgen.
>
>>
>>Hier nun meine Werte (SD-Antikörper-Test):
>>
>>Peroxidase - AK (TPO/MAK 3054 U/ml < 100, TSH-Rezeptor - AK < 0,1 U/l < 1
>----die Ak beweisen die Hashimoto Thyreoiditis
>
>>
>>Dann weiter: Ich hätte kalte und warme Knoten.
>>
>>Links 3 Knoten und rechts 2 Knoten.
>>
>>Es wurden Angaben zu nur 3 (?) Knoten gemacht:
>>
>>1.Knoten rechts, 22x 13x 11
>>2.Knoten auf der linken Seite 12x 11x 10
>>3.Knoten auf der linken Seite 9,5x 8 x61 (oder 6,1, schwer lesbar)
>>Nur diese 3 Knoten wurden auf der Knotenzeichnung gekennzeichnet.
>>
>>Fragen:
>>
>>Warum wurde der 4 und 5 Knoten nicht genannt bzw. nicht gekennzeichnet?----das kann ich leider nicht beurteilen , bitte noch mal nachfragen vermutlich waren sie aber nicht weiter auffallend also bitte keine Angst haben.
>
>
>>Was hat dies zu bedeuten, bzw. was habe ich genau?---bei Hashimoto kann es zu einer Knotenbildung kommen, die manchmal eine Operation nötig macht.
>
>>Wäre eine OP evtl. auch eine Total-OP bei dieser Diagnose und diesen Werten
>>anzustreben?---die Werte sind davon unabhängig, denn auch bei wenig Beschwerden und normaler SD können hohe Ak Spiegel vorliegen.
>
>
>>Darf ich Jod zu mir nehmen?---nein, auf keinen Fall, denn das fördert die Erkrankung. Statt dessen sollte 200Âľg Selen täglich morgens und 20mg Zink abends eingenommen werden. Dies hat bei der Hashimoto Thyreoiditis in vielen Fällen Erfolge gebracht. Unabhängig davon muss aber in diesem Fall die Op überlegt werden (Gespräch mit Arzt vor Ort)
>Wichtig sind auch die aktuellen Sd Hormone FT3, FT4 und TSH. sie sollten sich diese immer in Kopie mitteilen lassen.
>
>Alles Gute
>Leveke Brakebusch

@ Marie K.
  Hallo Marie,
bin momentan in so einer Phase in der ich garnicht gerne in meinen Körper reinhöre.
Und immer wieder zum Doc rennen, meine Leiden runterbeten, Unverständniss ernten und nichts gesagt bekommen was ich nicht auch schon weiss (eher noch auf falsche Fährten angesetzt werden) kostet wirklich mehr Kraft als es einbringt.
Hier nochmal etwas zu den Antikörpern.
"Die beim Morbus Basedow gebildeten Antikörper richten sich gegen bestimmte Strukturen auf den Schilddrüsenzellen, die TSH-Rezeptoren. Diese TSH-Rezeptoren finden sich nicht nur in Schilddrüsengewebe sondern auch an vielen anderen Stellen im Körper. Zu diesen Stellen gehören das Fettgewebe in den Augenhöhlen, die Haut an der Vorderseite der Unterschenkel, das Gehirn, Muskeln und Knochen. Alle diese Orte können beim Morbus Basedow von Antikörpern angegriffen werden."
Wenn man das unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, und sich auch klar macht
daü der Körper durch das hormornelle Durcheinander Probleme hat alles richtig zu versorgen - dann ist es nur zu verständlich daü man die unterschiedlichsten Symptome haben kann. Meist ist es ja nicht nur ein Faktor der etwas auslöst sondern mehrere zusammen. So sehe ich die Probleme die ich mit dem Herzen, den Muskeln ud Gelenken habe als vorübergehend.
Wenn ich dann irgendwann mal über längere Zeit endlich eine stabile Dosis habe und sich alles mit der Zeit wieder beruhigt werden sich die Symptome wohl auch so langsam verkrümmeln. Das hoffe ich doch jedenfalls und wenn ich immer wieder von anderen lese die es geschafft haben, auch wenn es lang gedauert hat dann hilft es mir den Mut nicht zu verlieren.
Ester C habe ich momentan von Heck- Biopharm bei dem es auch Thyreoprotect gibt. Man kann Ester C aber auch bei Podomedi beziehen genauso wie das Selen.
Du verträgst das Selen? Ich vertrage es ja scheinbar nicht.
Aspirin nehme ich schon lange nicht mehr das vertrage ich garnicht.
Zink habe ich zuhause bin aber noch nicht dazu gekommen es zu nehmen.
Ich nehme momentan noch Betablocker und auch noch Psychopharmaka (niedrig dosiert), hoffe das alles auch bald mal absetzen zu können wenn mal eine stabilere Phase da ist.
Morgens nehme ich noch zusätzlich Thyreoprotct und Abends das Ester C, Magnesium und Vitamin E. Das reicht mir eigentlich schon an Pillen einwerfen, ich mag es garnicht wenn man dauernd dran denken muss nun noch dieses und dann noch jenes zu nehmen. Wird dir wahrscheinlich ähnlich ergehen.
Bei Prof. Heufelder war ich vor ca. 1 Jahr gewesen, habe es aber bisher auch nicht mehr geschafft nochmal hinzugehen.
Jetzt ist wieder draussen die kalte Jahreszeit und ich geniesse es wenn ich es mir mit den Kindern gemütlich mache, zum Abendessen Kerzen anzünde, mit den Kindern bischen bastle und es mir drinn im warmen ein bischen schön mache.
Ist so eine Zeit in der ich den Kindern jedes Jahr wieder näher komme und man gerne mal zusammensitzt und was nettes macht.
Es wird alles wieder gut
gertraud

Hihi Jacki postet :)

Nun mal polemik off :)
Du kannst nicht erwarten, wenn du in jedem Post überheblich und abgeschroben deine Meinung an den Mann bringen zu müssen, dass nicht polarisiert und provoziert wird :)
polemik wiederon
Ich weiü sehr wohl, dass du Ahnung von Messern hast und als arbeitstätiger Student (solls ja auch geben, sind die, die nicht NUR saufen) kann ich mir tatsächlich gute Messerleisten. Wills aber nicht. Hab ein paar Opinels, Fjällkniven, Herberz, Spiderco (Wenger und Viktorinox mag ich z.B. gar nicht) hab aber auch Gränsfors. Sagen wir mal, das Bild, das du vom (unwissenden, weil geldlosen Jungspund zeichnen willst,, passt leider nicht so ganz ;) deine Einstellung könnte man schon als versnopt ansehen)
Aber du bist ein dankbarer Gegner auf jedes Opinell (musst irgendwelche rezeptoren haben ;) )
Zitat:
Ich zerwirke einmal pro Woche ein Schwein, habe Erfahrung mit Messern von der Jagd, Outdoor und Messermachen, bin Apache knife Ghost dog und biete Kurse mit meinem Freund Andrew Jordan an. Ich arbeite mit diversen Messermachern zusammen und erprobe deren Messer. Ich blicke auf 25 Jahre Umgang mit Messern zurück.
Hörthört! (*polter*)

Tja, falls du es noch nict mitbekommen hast: Nicht jeder hier im Forum will mit seinem Messer wutzen abschwaren :)
Und falls du es nicht mitbekommen hast, worum es hier geht: Lies mal den Titel :)

Zitat:
Wenn mir dann ein Johannes Vogel auf mein Post zur Materialgüte und Beschichtungen schreibt, ich hätte diesbezüglich keine Ahnung, weil der Zelo Tolerance Folder, mit dem ich eine Woche vorher noch eine Sau zerteilt habe, und den ich sehr oft mit mir trage und nutze, keine Nutzspuren hat, ein Herr Nichtüberreiben auch anhand einer schlecht ausgeleuchteten Fotographie Rückschlüsse über meine Nutzungsgewohnheiten schlieüt ( nur für Dich: ein Spyderco Manix hat S60 Stahl, der ist so schweinehart, das es schwierig ist dort Kratzer oder Gebrauchsspuren reinzuarbeiten. öberdies ist dieses ein hervorragender User, mit dem ich feinste Schnitzarbeiten mache), dann geht einem der Kamm hoch.
Lol, dann musst du ihn nicht aufrichten ;)

Tja, es gibt auch noch andere Meinungen. öbrigens sind deine "Zelo Tolerance Folder" so dermaüen hässlich. Ehrlich ich lauf lieber mit nem Opinell rum, als mit soetwas. :roll:
Vielleicht kommst du im Messeforum mit deiner Polemik weiter, hier gibbet aber genügend Leute, die das Opinel lieben :)
Ja, ein einfaches Messer, - das Messer der einfachen.
Wer von euch hat nicht damit schnitzen gelernt?
Ich habe mein liebstes (habe ich mit 5 oder 6 mal im Garten gefunden) schon so lange. Es war total verrostet. Irgendwann hatte ich dann herrausgefunde, wie der Arkansas-Stein meines Vaters funktionierte :)
Und ab diesem Zeitpunkt waren meine Daumen nicht mehr sicher.

An Opinel sind einfach erinnerungen geknüpft. Man kann über den Stahl sagen was man will. Die Verarbeitung kann sein wie sie mag. Das Messer hat einen freundlichen, warmen und einfachen Stil und ist nicht durchgestiled, gepushed und doch herzlos, hässlich und tot.
Es wird doch nicht in den Himmel gelobt? Niemand behauptet, es sei das beste Messer?

Warum hast du denn lieber Jack so viele Messer, wenn sie doch so universell sind?
Weil du ein Messernarr bist (da mach JerkKnife einen ganz anderen Sinn :bg: scnr) und desshalb leder nicht zu einer objektiven Meinung fähig bist (wurde an anderer Stele passend geschrieben).
Es ist o, wie wenn ich mit Daunenfetischisten über meinen Tyin schreiben will. Für meinen Einsatzbereich ist er perfekt.

Naja. Die einen hassen das Opinell (unter anderem du), die anderen lieben es (unter anderem ich).

Entspann dich, streichel dir den Kamm glatt (aber mit Messerrücken, sonst -> Glatze), brech ne Wutz auf und blätter im Messerkatalog und schlürf dabei nen Malt-Wiskey. Kurz: entspann dich, niemand greift dich hier in deiner Messerfrakehre an. Das Diskussionsthema ist, das einige das Opinell lieben, einige hassen. Also passt du hier gerne rein ;)

P.S. Wenn du mir dein Spyderco Manix zur Verfügung stellst, teste ich es gerne auf die Funkenschlagmöglichkeit.

Liebe Grüüe ein nicht mehr ganz 20jähriger Joe

P.P.S.
Hab grad erst gesehen, dass du Alfenstan für den Verwendungszweck von
Zitat:
- Brot, Käse schneiden
- Butter auf's Brot schmieren
- Pilze abschneiden
- kleinere Sachen schnitzen (z.B. Ersatzheringe)
- Verwendung als Küchenmesser (Zwiebeln o.ä. klein schneiden, Obst und Gemüse schälen)
Das TK4 empfielst ( :shock: )
DAmit hast du dich als Messerberater absolut disqualifiziert. Wissen und Qualität hin oder her. Für ein Festival empfielt keiner ein Nallo :roll:

Interessantes Thema... Und vielleicht kann ich an dieser Stelle mal ein wenig Zündstoff einbringen...

Grundsätzlich sollte "jeder" die gleichen Farben sehen, wahrnehmen, erfassen, wie auch immer... Jeder zumindest, bei dem a) kein "Gendefekt" vorliegt (denn nichts anderes ist die Rot-Grün-Blindheit, oder ähnliche als Farbschwächen deklarierte Ungereimtheiten) und b) die Augen ordentlich funktionieren...

Letzteres ist bei mir nicht der Fall... Die Zapfen, die im "Augenmittelpunkt" um die Netzhautgrube angeordnet sind, sind im Normalfall dafür da, dass man Farben als solche wahrnimmt, gleichzeitig wird hier auch das Scharfsehen reguliert... Bei mir nun ist es so, dass diese Zapfen mit ihren Rezeptoren (seit Geburt) aus irgendeinem Grunde nicht funktionieren... Ob dies nun genetisch bedingt ist, an einem Steuerdefekt des Gehirns liegt oder andere Ursachen hat, konnten mir bisher selbst die Professoren an der Spezialklinik nicht sagen... Fest steht nur, dass mir durch diesen Defekt das Farbensehen völlig fehlt. laut Augenärzten beschränkt sich meine Wahrnehmung ausschlieülich auf die Unterscheidung von Kontrasten bzw. Hell-/Dunkel-Unterschieden.

Vielleicht mag man als Vergleich alte Schwarz-Weiü-Filme heranziehen ... Aber Vorsicht... Das ist auch Irrglaube... Ein passenderer Vergleich wäre vielleicht so zu ziehen: Setzt Euch mal vor den Fernseher... Beinahe jedes Gerät (oder auch Computer-Monitor) verfügt über eine Möglichkeit, von Farbe auf Schwarz-Weiü umzustellen. Ich persönlich sehe zwischen diesen beiden Modi keinerlei Unterschied. Auch bei Printmedien aller Art (Bücher, zeitungen etc.) weiü ich nie, ob Bilder in "Greyscale" oder farbig gedruckt sind. Das müssen mir immer andere sagen.

Durch diesen Mangel ergeben sich natürlich mitunter auch Schwierigkeiten. Wenn nun etwa grundvreschiedene Farben (nehmen wir einmal rot und schwarz) zu unterscheiden sind und diese für mich auf einer "Helligkeitsebene" liegen, so habe ich keine Möglichkeit, diese beiden auseinanderzuhalten.

Genauso habe ich auch einmal einer Freundin gezeigt, dass ich zu jeder Farbe, die sie mit Buntstiften oder Filzern oder sonstigen Stiften zu Papier bringt ein entsprechendes für mich identisches Grau per Bleistift danebenmalen kann, bei dem ich hinterher keinerlei Unterschied mehr sehe. Für sie jedoch lagen bei diesen Farb- und Grau-Flächen Welten dazwischen...

Insofern ist für mich die Wahrnehmung etwas völlig anderes, als für die "Allgemeinheit"... Zu dieser "absoluten Farbenblindheit", wie sie so gerne genannt wird (dem Augenarzt nach ist es einfach nur eine Nicht-Funktion der Zapfen in den Augen, also eine sogenannte "Zapfen-Dystrophie") gesellen sich noch einige Sehstärke-einschränkende "Nebeneffekte", die jedoch vermutlich nicht ganz hierher passen...

Achja... Mit solchen Bezeichnungen wie "warme Farben", "kalte Farben" kann ich im Grunde überhaupt nichts anfangen... Ich verspüre keine speziellen Gefühle für irgendwelche farben (oder Helligkeitsstufen, wie auch immer), wenn ich sie ansehe, wie ich es oft von anderen Leuten beschrieben bekomme... Auch die Begriffe "leuchtende Farben", "ausdrucksstarke Farben" und ähnliches, von diesen habe ich ebensowenig eine Vorstellung wie davon, wie "Normalsehende" ihre Umgebung wahrnehmen...

<a href="http://www.heavensrevenge.de" target="_blank"><img src="http://www.8ung.at/flup/bilder/heav.gif" border="0"></a>

Wie wirkt der Alkohol im Gehirn?

Alkohol verändert in erster Linie die Stimmung. Dabei wirkt er in kleineren Dosen anregend, bei gröüeren Dosen eher hemmend. Der Trinkende fällt zunächst in einen euphorischen Zustand welcher bei weiterer Alkoholzufuhr in Ermüdung endet. Es gibt verschiedene Theorien, wie der Rausch zustande kommt, jedoch gilt bislang noch keine als erwiesen.

Trägheit: GABA (GammaAminoButterAcid) ist der wichtigste hemmende öberträgerstoff von Nerv zu Nerv (Synapsen). Seine Wirkung wird durch Alkohol verstärkt. Der Körper versucht gegenzusteuern, indem er die Rezeptoren vermindert.

Krämpfe: Glutamat ist ein aktivierender Botenstoff. Unter dem Einfluss von Alkohol lässt seine Wirkung nach. Gegenregulation - es werden mehr Rezeptoren gebildet. Glutamat wird für Krampfanfälle im Entzugsdelirium verantwortlich gemacht.

Halluzination: Dopamin ist unter anderem ein wichtiger öberträgerstoff des limbischen Systems, das für unser Gefühlsleben eine starke Bedeutung hat. Es verliert seine Wirksamkeit unter dauerndem Alkoholeinfluss. Bleibt der Alkohol aus (Entzug), scheint sich seine Wirkung aber zu überschlagen - es kommt zu Halluzinationen.

Vergesslichkeit: Acetylcholin, ein wichtiger öberträgerstoff im gesamten Körper. Seine Rezeptoren im Gehirn nehmen unter ständigem Alkoholeinfluss ab. Das soll für "kognitive Defizite" verantwortlich sein - es kommt zu Fehleinschätzungen und Gedächtnisschwäche.

Unruhe: Der Sympathikusnerv, im autonomen Nervensystem, welches nicht willkürlich beeinflussbar ist, für alle Alarmreaktionen (Stress) zuständig, reagiert überempfindlich, weil Rezeptoren, die ihn normalerweise bremsen, untergehen.

Wie wirkt der Alkohol im Körper?

Alkohol verteilt sich im gesamten Körperwasser. Er bewirkt ein verstärkte Magen-Darm-Durchblutung und eine vermehrte Sekretion von Salzsäure und Verdauungsenzymen. Diese Tatsache nutzt man beispielsweise mit einem Magenbitter nach einem fettreichem Essen.

Bei Herz- und Kreislauf wird die periphere Durchblutung angeregt, dadurch ist die Haut gerötet und warm. Es wird als angenehme Wirkung des Alkohols empfunden, wenn man friert. Allerdings wird durch die vermehrte Hautdurchblutung auch vermehrt Wärme abgegeben. So besteht zum Beispiel für obdachlose Alkoholiker im Winter die Gefahr des Erfrierens. Die chronische Gefäüerweiterung kann an Nase, Fingern und Zehen zu einer dauerhaften Aussackung der Gefäüe führen und so zu der sogenannten "Schnapsnase".

In den Atemwegen kommt es zu einer Verstärkung der Atmung. Dies zeigt sich zum einen im vermehrten Japsen der Betrunkenen und zu lautem Schnarchen im betrunkenen Schlaf. Im präfinalem ("Vorendstadium&quothttp://www.mpu-idiotentest.com/mpu-f...lies/zwink.gif Stadium der Alkoholvergiftung setzt allerdings eine zentrale Atemlähmung ein.

In der Niere fördert der Alkohol zum einen den Grundumsatz der Nierentubuli und zum anderen selektiv die Nierendurchblutung, dies führt zu einer verstärkten Diurese (Harnbildung), was den verstärkten Harndrang erklärt. Trotz dieser nierenanregenden Wirkung ist die Bierempfehlung beim Nierensteinpatienten unter dem Aspekt des Alkoholismus nicht unumstritten.

Beim Mann kommt es durch den Alkohol zu einer Steigerung der Libido (sexuelles Verlangen), aber zu einer verminderten Erektionsfähigkeit.

In der Leber kommt es durch die Entgiftungsfunktion zum Teil zur öberlastung des Leberstoffwechsels und durch die hohe Alkoholkonzentration auch zur toxischen Zellschädigung. Dies führt anfangs zur Leberzellverfettung, später dann zur Fettleber-Hepatitis und in der Folge durch Zerstörung der Läppchenstruktur der Leber zur Leberzirrhose. Die Folgen der Leberzirrhose bestehen dann im Ausfall der Leber als wichtigste Körperdrüse, und zwar sowohl für die Blutbildung (Transportproteine, Gerinnungsfaktoren, Energiestoffwechsel) und für die Verdauung (Gallensäuren) und Ausscheidung von Giftstoffen. Aufgrund dieses Ausfalles kommt es zur Ascites (Bauchwassersucht) und zur langsamen Vergiftung des Körpers mit Stoffwechselschrott bis hin zum Leberkoma.

Am Magen-Darm-Trakt kommt es durch die dauerhafte Alkoholwirkung zu chronischen Entzündungen (Gastritis und Enteritis), was wiederum die normale Nahrungsverwertung einschränkt.


  Hi Himmelblau,

Das natürliche Progesteron wird aus Yamswurzel hergestellt und wird als Creme auf die Haut aufgetragen in den Körper eingeschleust, so werden die Verdauungssäfte umgangen und das Diosgenin (das ist das wertvolle Stöffchen), kann ungehindert die Rezeptoren erreichen. Es heiüt, dass Progesteron für Frauen in der Menopause und anderen weiblichen Beschwerden wichtiger sei, als Östrogen. Du kannst googeln mit natürliches Progesteron - und dir die Seele aus dem Leib lesen...:D Vielleicht gehört ja deine Fć auch zu den ćrzten, die es ihren Patientinnen empfehlen und verordnen. Wenn du aber mit dem Östrogen gut fährst - ist dies vielleicht für dich das richtige und du brauchst es nur weiter zu nehmen. Aber manche Frauen vertragen es nicht und versuchen das Progesteron.
Und wie gesagt, ich bin immer etwas miütrauisch, wenn etwas so stark beworben wird. Das Progesteron ist höher dosiert verschreibungspflichtig, jedoch gibt es auch niedrig dosierte Cremes für teures Geld. Und wer weiü, ob es nützt.
Meine liebe Himmelblau, gibt es ein Problem mit der Libido? Ich muss dir ehrlich gestehen - meine ist so gut wie verschwunden. Sie war bereits vorher nicht so markant ausgeprägt, aber JETZT fühle ich mich wie ein Kind. Was sagst du dazu?

Weiüt du, liebe Schwester Himmelblau, vielleicht hast du ja niemals eine solche Schönheits-OP nötig? Wer sagt denn, dass du schlaffe Lider und runzlige Haut bekommst?? Hat deine Bankberaterin und Golferin:cool: denn welche?
Also ich hatte schon einen Schock vor der OP, aber alles ging sooo schnell, dass ich kaum denken konnte. Ich bin vom Hausarzt gleich ins Krankenhaus gekommen, den nächsten Tag waren die Voruntersuchungen, dann durfte ich nochmal heimgehen und drei Tage später war dann die OP. In der Zeit, Himmelblau, konnte ich keinen klaren Gedanken fassen. Wie war es bei dir? Und ja, meine Narbe geht ein paar cm über den Bauchnabel aber nicht bis zum Brustbein und du hast ja sogar zwei Narben:(. Bereiten sie dir Beschwerden? Hast du irgendwelche Beschwerden wegen der fehlenden Lymphknoten?
Hach, Schwester Himmelblau, du hast ja sooo recht! Wir sind das Problem... andere Leute sehen vielleicht die Narben, und vergessen sie schnell wieder. Mir geht es aber anders, wenn ich in der Sauna Narben sehe, dann leide ich manchmal schon mit:rolleyes: Ich wünsche mir, dass wir uns nicht mehr ungerade fühlen müssen.

Danke für deine Info des Mehndi, davon habe ich noch nie was gehört, wusste nur, dass es nichtdauerhafte Tattoos gibt. Ich finde, es sieht gut aus, aber für mich habe ich an sowas noch nie gedacht... Weiüt du Himmelblau, ich glaube ich kreiere meine "inneren Tattoos":)
Bin mir auch nicht sicher, wegen der Farben, ob die im Körper giftig wirken? Achte im Zweifelsfall lieber auf deine Gesundheit, liebe Schwester, und kauf dir Schmuck zum An- und Ausziehen;)

Für meine Duftlampe nehme ich ätherische Öle (die Duftöle machen mir Kopfweh) und räuchern tu ich mit Räucherstäbchen, das ist einfach. Allerdings gibt es - du wirst mir beipflichten - enorme Qualitätsunterschiede in Duft und Brenndauer.
Ich habe eine Eukalyptus-Seife gemacht, der würzige Duft gefällt mir und erinnert mich an Sauna. Meine Weihnachtsseife ist noch am Gedeihen. Die Seifen sollten mindestens drei Monate liegen, werden aber immer besser, daher muss ich saisonale Seifen immer lange vorher planen. Zur Adventszeit werde ich wohl das erste Stück probieren. Bin auch so ein Zimtfan, Schwester Himmelblau, und liebe Tee- und Kaffeestunden... herrlich, dass ihr so was macht! Werden die Teestunden auf englisch abgehalten, mit Gurkensandwiches?:)
Und ja, ich bin ein Herbsttyp. Der Sommer gefällt mir auch gut und der Frühling, wenn es warm ist. Winter ist halt leider sehr kalt, brrr. Die Herbstblätter lege ich zwischen Buchseiten und finde sie irgendwann mal zu meiner Freude oder ich lege sie wie du zur Deko irgendwo hin.

Bekommst du freie Tage für deine Wochenendarbeit? So dass du bei Tageslicht raus kannst? Jetzt ist es ja schon so früh dunkel. Ich glaube, mein perfektes Wochenende für diese Zeit sind schöne Spaziergänge und kuschlige Teenachmittage und interessante Bücher und kreative Beschäftigung und und und... :)

Vielleicht nützt dir ein Tipp, dass deine Texte nicht verlorengehen: Ich drücke immer mal wieder auf Vorschau, das speichert meinen Text?!?

Viele liebe Grüüe an dich, Schwester Himmelblau:winke:
von Darlene

Hallo Andreas,
Zitat:
Ich höre immer Farbtemperatur und TL - Lampen und Dreiband usw......

Aber irgendwie kapier ich nur Bahnhof. Ich habe früher mal für ein Farbmetrik - Unternehmen gearbeitet und versuche mal zurück zu rufen, was ich über Licht wusste....
Warum, passt doch was Du schreibst.
Zitat:
Farbtemperatur:

gemessen in Grad Kelvin. Dabei wird ein Stein soweit erhitzt, das er eine bestimmte Farbe annimmt, das ist dann die Farbtemperatur.
Ja, bei einem Temperaturstrahler ist es ein kontinuierliches Spektrum. Bei vielen Leuchtmitteln sagt es dazu aber nichts aus. Eine Hausnummer für den optischen Eindruck.
Zitat:
In Mitteleuropa haben wir für Tageslicht eine Farbtemperatur um die 5500 Grad Kelvin. Klar, das schwankt (Wolken, Sonne, Jahreszeit).

In den USA gilt übrigens 6500 Grad Kelvin als Tageslicht, nahe des ćquators dürfte es noch ein wenig mehr sein.

Die Farbtemperatur berücksichtig aber nicht die spektrale Verteilung des Lichtes. Hier gelten andere Unterscheidungen, z.B. CW (Cool White), DL (Daylight), WW (Warm White) usw.
ACK, aber! CW, DL, WW sagt ebenfalls nichts über die Kontinuität des Spektralverlaufs aus. Dafür geeigneter ist der CRI (colour rendering index), der gibt die Qualität des Lichts auf der Basis des Sonnenlichts wieder. Je höher, desto vollständigerer und gleichmäüigerer Spektralverlauf.
Zitat:
TL - Röhren der Fa. Philips sind grundsätzlich Nieder - Energie - Lampen, die versuchen, mit nur drei Farb - Peaks (im roten, im blaune und im grünen Spektralbereich) das Tageslicht nachzumachen. Man nennt sie auch Kaufhauslicht, weil sie auf eine Entwicklung mit der Kaufhauskette Marks & Spencer in England zurück gehen (TL 84 ist die M&S Lampe).
Vermutlich meinst Du die TL-D, TL sind LL mit Halophosphoren. Die Story kenne ich nicht, aber würde passen. Im gewerblichen ist 3-Bande in 4000° K Quasistandard.
Zitat:
Bei allen Lebewesen würde ich grundsätzliche versuchen, in der spektralen Lichtverteilung so nahe wie möglich an Tageslicht heran zu kommen. Erst sekundär würde mich die FArbtemperatur interessieren (solange sie zwischen 5000 und 7000 Grad K ist, ist sie ok).
ACK. Die Farbtemperatur ist meist einigermaüen wurscht, es geht auch 3000 K. Eine Rolle spielt - mind. bei Pflanzen - die Veränderung der Farbtemperatur über den Tag.
Zitat:
Warum?
Ich selbst, als Lebewesen, fühle mich ganztägig unter TL Licht (oder ähnlichen) nicht wohl. Warum auch immer. Hinzu kommt, das TL - Lampen eben durch ihre spektrale Verteilung bestimmte Farben (scheinbar) puschen, d. h. sie wirken brillianter, andere aber nahezu unsichtbar machen. Ich habe keine Ahnung ob und was für ein FAarbsehen Fische haben, aber ich würde da schlicht keine Experimente machen wollen.
Ich verwende nur Vollspektrum, wo es geht! Was für eine Rolle Licht spielt, merke ich als mäüiger Neurodermitiker genau. Im Winter kriege ich nicht genug Tageslicht, im Sommer ist das kein Thema. Tiere werden ihrer Umgebung entsprechend optimiert sehen. Wenn also eine Katze im finsteren gut sieht, hat sie über die (evolutionäre) Zeit entsprechende Rezeptoren verstärkt ausgebildet. Schaut man sich die bevorzugten Habitate der Fische an, betrachtet die durchschnittlichen Wässer auf ihre Lichtfiltereigenschaften, wird man ein brauchbares Bild des Sehvermögens erhalten.
Menschen haben ihre höchste Sehempfindlichkeit im grünen Spektralbereich - in Ergänzung der Pflanzen mit höherer Empfindlichkeit im roten und blauen Spektralbereich.
Pflanzen absorbieren rotes und blaues Licht, schlau vom Lebewesen, wenn es dann in grün am besten sieht. ;)

Gruü, Nik

>>Kaffe ENTZIEHT dem körper Flüssigkeit - <<

wie kommst du denn darauf ?
wenn du kaffe trinkst, dann sind die inhaltsstoffe doch wie in tee auch im wasser gelöst, z. b. das koffein oder der zucker. die stoffe werden im körper abgebaut oder eben nicht verdaut, was bleibt ist das wasser!

ich verstehe das prinzip, wenn man sagt man nimmt salz zu sich, weil es heisst, dass salz "wasser bindet" - wobei man das so ja auch nicht sagen kann, weil das salz ja sicher nicht so im körper "gelagert" wird wie es ist, und sozusagen "hygroskopisch" also wasseranziehend wirkt.

auf salzige speisen kriegt man eben auch mehr durst - d.h. der körper verlangt nach mehr flüssigkeit, die man dann automatisch ja trinkt.
wenn du mal eine recht salzige suppe zu dir nimmst, sagen wir mal 3 teller, dann wirst du merken, dass du trotz der flüssigkeit die du da schon intus hast nachher plötzlich VOLL den durst hast - da kann man schon mal 2 liter noch zusätzlich trinken. :D
es ist ja nicht so, dass ich wenig trinke.
auch der zusammenhang mit cola ist mir nicht klar... da ist zucker drin und den verbrenn ich praktisch, weil ich tagsüber körperlich recht hart arbeite - es ist ja nicht so dass der körper das alles in fett umsetzt! ;)

es gibt durchaus stoffe, die im verdauungstrakt wasser absorbieren, z. b. mittel gegen durchfall. oder das gegenteil, stoffe die verhindern, dass die darmwand flüssigkeit aufnehmen kann, z. b. abführmittel.

ich habe schon wochenlang nur mineralwasser getrunken, oder auch mal leitungswasser - aber den grossen unterschied kann ich da nicht feststellen, es sind immer so 2-3 liter die ich trinke. ganz im gegenteil, wenn ich cola trinke, dann trinke ich in der regel sogar MEHR - deshalb weil das getränk bissl "süchtig" macht nach mehr. diese 0,3 liter flaschen sind gleich leer und man holt sich noch eine und noch eine...das ist das "Cola-Phänomen"! bis man schaut hat man mehr getrunken als man pures wasser trinken würde - weil der gaumen nach dem geschmack "verlangt" und es ist ja besser man trinkt viel als zu wenig. kennst du das phänomen nicht? jeder der Cola trinkt wird dir das sagen, dass man schneller 2x 0,3 Liter Cola trinkt, als sagen wir mal 1x 0,5 liter mineralwasser aus der flasche.
oder trink mal den "Dr. Kochs Trink 10 saft" :D - da wenn ich einmal anfange, dann könnt ich am stück 3 flaschen trinken... das ist das selbe phänomen! :)

ja, das mit dem stuhlgang ist sehr unterschiedlich, manche können jeden tag, wobei ich das auch für "unnatürlich" und fast schon "zwanghafte entleerung" halte. so 3 tage ist denk ich normal, wenn man normal isst. isst man relativ wenig, oder nur 1x am tag richtig warm, so schiebt sich das in die länge, weil der darm ja nur sich entleert, wenn er "voll" ist und die rezeptoren im unteren darmabschnitt ihm das mitteilen.

das mit der darmflora weiss ich - hab halt festgestellt, dass bei spülungen die akne sich verstärkt - warum genau weiss ich nicht.
kann sein, dass die bakterien eben dann weg sind, die beim abbau helfen und deshalb schädliche stoffe im darm sind, oder andersrum - dass eben bakterien da sind, die schadstoffe produzieren und diese evtl. in den körper durch die momentane "flüssigkeitszufuhr von aussen" in den körper "geschwemmt" werden! ich glaube, dass eher zweiteres der fall ist.
sicher bin ich mir da aber auch nicht - da kenn ich mich zu wenig damit aus, was genau da passiert.

auch hab ich festgestellt, dass in Bananen was drin ist, das bei mir pickel verursacht - was auch immer es ist?

:)
  Kein Verlass auf Symptome und Hormone ...
Demaskieren Sie die Hyperthyreose!
GREIFSWALD - Hypertonie, Reizdarm, Osteoporose, Psychose: die Hyperthyreose ist das reinste Chamäleon. Vor allem bei älteren Patienten kann die Hormonstörung so maskiert und symptomarm daherkommen, dass man sich diagnostisch an der Nase herumführen lässt ...
Wer würde beispielsweise bei einem 65-Jährigen, der den ersten Infarkt hinter sich hat und nun über Atemnot und Herzstolpern bei Belastung klagt, nicht als Erstes auf eine Herzinsuffizienz tippen? Die Ejektionsfraktion ist vermindert, das passt dazu, doch halt: Womöglich steckt nicht primär die KHK hinter den Symptomen, vielleicht treibt eine überaktive Schilddrüse das vorgeschädigte Herz in die Enge.
Die Hyperthyreose beeinflusst alle Organsysteme und verursacht ein komplexes Krankheitsgeschehen, ohne dass sich ein pathognomonisches Symptom ausmachen lässt, schreibt Professor Dr. Wieland Meng, Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten, Innere Medizin B, Universitätsklinik Greifswald, in der "Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung". Erschwerend kommt hinzu, dass hyperthyreote Patienten dazu neigen, ihre Symptome herunterzuspielen.
Um einer Schilddrüsen-Erkrankung auf die Schliche zu kommen, gilt es auf alle Fälle, eine sorgfältige Anamnese zu erheben; man sollte nach Schilddrüsenerkrankungen in der Familie forschen, nach einer Jodexposition in den vorangegangenen Wochen und den typischen Zeichen der Hyperthyreose (s. Kasten). Auch kann es hilfreich sein, Symptome abzuklopfen, die gegen eine öberfunktion sprechen, wie z.B. Neigung zum Frieren oder feuchte, kühle Hände.
Was die typische Klinik betrifft, ist aber bei Senioren gröüte Vorsicht geboten, warnt Prof. Meng: Bei ihnen können sich klassische Symptome wie Schwitzen, Wärmeintoleranz und guter Appetit ins Gegenteil verkehren. "Das Typische am klinischen Bild der Hyperthyreose beim älteren Patienten ist die untypische Ausprägung", so der Experte. "Deshalb sollte man bei älteren Menschen häufiger an eine Hyperthyreose denken." Wegweisend sind in diesen Fällen vor allem die kardiovaskulären Symptome Tachykardie und Herzinsuffizienz, daneben auch Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, unklare abdominale Beschwerden, Apathie, Tremor, Depression und Verwirrtheit.
T3 auch bei Diabetes niedrig
Auch die Funktionsdiagnostik der Schilddrüse bietet einige Fallstricke. Zwar gilt die Kombination von erhöhtem T3 und/oder T4 mit einem erniedrigten TSH als beweisend für eine Hyperthyreose, während ein normales TSH die Schilddrüsenüberfunktion sicher ausschlieüt. Es gibt aber eine ganze Latte von extrathyreoidalen Faktoren, die den Hormonbefund beeinflussen können. Vor allem T3-Werte müssen kritisch interpretiert werden, mahnt der Endokrinologe, da das Trijodthyronin in stärkerem Maüe Störeinflüssen unterworfen ist als das Thyroxin. So ist ein erniedrigtes T3 bei Diabetes oder Anorexie, Herzinfarkt und Niereninsuffizienz, bei körperlicher Arbeit und nach operativen Eingriffen nicht ungewöhnlich. Die freien Hormonspiegel gelten im Allgemeinen als zuverlässiger, weil sie das verfügbare Hormon reflektieren, so Prof. Meng. Doch auch hier sind Störungen möglich, vor allem durch Arzneimittel. So können etwa ASS und andere NSAR, Heparin und Furosemid die Konzentrationen erhöhen. Steroide, Rifampicin, Propranolol, Diphenylhydantoin und Carbamazepin senken sie.
Medikamente beeinflussen TSH
Auch das TSH ist verschiedenen Einflüssen unterworfen: Mangelernährung, Hyperlipidämie und verschiedene Pharmaka wie Kalziumantagonisten, Steroide und ASS hemmen die Inkretion. Dopaminantagonisten wie Metoclopramid stimulieren dagegen die Freisetzung, ebenso finden sich bei Rekonvaleszenten und Patienten mit erniedrigtem Serumkalzium erhöhte Spiegel. Grundsätzlich gilt daher: Bei Verdacht auf eine Hyperthyreose nur eine Hormonbestimmung zu veranlassen, führt nicht weit. Um die Befunde adäquat interpretieren zu können, muss man den Patienten, seine Begleiterkrankungen und Medikation, die Labortests und deren Störmöglichkeiten schon genau kennen.
Was die Ursachen einer Hyperthyreose betrifft, so sind in 95 % der Fälle ein Morbus Basedow oder eine funktionelle Autonomie "schuldig". Unter den selteneren Ursachen kann insbesondere die Amiodaron-induzierte Hyperthyreose diagnostisch Probleme bereiten. Eine 200-mg-Dosis "füttert" die Schilddrüse mit 6 mg verfügbarem Jod. Amiodaron hemmt u.a. die T4/T3-Konversion, es kommt trotz euthyreoter Stoffwechsellage zum T4-Anstieg und zum T3-Abfall. Das TSH "klettert" zunächst, um sich nach ca. drei Monaten zu normalisieren oder auch unter die Normgrenze zu fallen. Oft wird die Diagnose "Hyperthyreose" bei Amiodaronpatienten fälschlich gestellt, andererseits wird das öberschreiten der Schwelle zur Hyperthyreose oft nicht erkannt, führt der Experte aus. Noch Monate nach Absetzen des Antiarrhythmikums kann sich eine Hyperthyreose manifestieren, wenn die blockierten kardialen T3-Rezeptoren wieder freigegeben werden.
Typisch öberfunktion!
Diese Symptome weisen auf eine Hyperthyreose hin:
Wärmeintoleranz
Schwitzen, Durst
Warme, heiüe, feuchte Hände
Gewichtsabnahme bei gutem Appetit
Durchfälle, häufige Stuhlentleerungen
Dauertachykardie, auch im Schlaf
Vorhofflimmern
Blutdruckamplitude über 50 mmHg
Schwirren über der Schilddrüse (diffus)
Erregbarkeit, Fingertremor (feinschlägig)
Nachlassen der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit

Aktinische Keratosen (Lichtschwielen) gelten jetzt als Krebsvorstufe
  Aktinische Keratosen wandeln sich vor allem bei Organ-Empfängern schnell in Karzinome um
Von Constanze Löffler

Lichtschwielen: aktinische Keratose an der Ohrmuschel. Foto: Shire Deutschland
Pünktlich mit den ersten warmen Sonnenstrahlen hat die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) die neuen Leitlinien "Aktinische Keratosen" veröffentlicht. Die sogenannten Lichtschwielen werden dabei als Carcinoma in situ beurteilt. Mit der neuen Leitlinie reagiert die DDG auf die steigenden Zahlen beim hellen Hautkrebs. Eine frühzeitige Therapie bei aktinischer Keratose soll helfen, aggressivere Formen des hellen Hautkrebses zu vermeiden.

Aktinische Keratosen sind bereits eine Volkskrankheit
In den neuen Leitlinien definiert die DDG aktinische Keratosen als überwiegend UV-bedingte Hautschäden. Sie entstehen mit einer Latenz von bis zu 20 Jahren in erster Linie durch zuviel Sonne und treten vor allem bei älteren Menschen in Erscheinung. Und das offenbar immer häufiger: In Deutschland haben aktinische Keratosen mittlerweile die Dimension einer Volkskrankheit. Nach Untersuchungen sind mindestens sechs bis zehn Millionen Menschen erkrankt.

Bei den über 40jährigen wird die Prävalenz auf 15 Prozent geschätzt. Und bereits jeder zweite der über 60jährigen ist betroffen - Männer aufgrund der Glatzenbildung besonders häufig. Die Tendenz ist in allen Ländern steigend. Zunehmend verschieben sich aber die Altersgrenzen hin zu jüngeren Patienten: Nach einer US-amerikanische Studie sind in den USA bereist 25 Prozent der über 30jährigen betroffen. Mit der Prophylaxe sollte früh begonnen werden. "Eltern sollten bei ihren Kindern daher auüer auf Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor auch auf einen Schutz der Haut durch Mütze und Hemdchen achten", so Professor Eggert Stockfleth, Leiter des Hauttumorzentrums an der Charite Berlin, im Gespräch mit der "ćrzte Zeitung".

Die Gründe für die Zunahme dieser Hautkrankheit sind vielfältig: Einerseits ist die UV-Intensität in den vergangenen Jahrzehnten gestiegen - so dehnte sich im März dieses Jahres ein ungewöhnlich groües Ozonloch über Mitteleuropa aus. Andererseits verbringen viele ihre Freizeit vermehrt drauüen, buchen Fernreisen in sonnige Gefilde, und Sonnenstudios haben selbst im Sommer Konjunktur.

Hautkrebs tritt bei zwei von drei Organ-Empfängern auf
Besonders gefährdet sind aber nicht nur Menschen mit hellem Hauttyp, also Typ I und II, sondern auch immunsupprimierte Patienten, da deren körpereigene Reparationsmechanismen herabgesetzt sind: Bis zu zwei von drei Patienten nach einer Organtransplantation erkranken an Hautkrebs, so Stockfleth.

Die Umwandlung der aktinischen Keratosen zum invasiven Plattenepithelkarzinom verläuft bei immunsupprimierten Patienten weitaus schneller als bei gesunden Menschen: Bei Gesunden besteht für jeden zehnten die Gefahr einer Progression in ein Spinaliom, bei immunsupprimierten Patienten immerhin für jeden dritten. Das Risiko für einen malignen Hauttumor steigt mit der immunsuppressiven Dosis.

Aktinische Keratosen bilden sich vor allem auf den Sonnenterrassen: Gesicht, Nacken, Handrücken und Unterarme. Zunächst bilden sich auf der Haut scharf begrenzte Rötungen mit leichter Schuppung. Sie entwickeln sich zu ausgeprägten, weiülich-gelbbraunen Verhornungen, die einen Umfang von bis zu zwei Zentimetern erreichen. Seltener sind Juckreiz, Brennen oder Blutungen. Häufig werden aktinischen Keratosen mit altersbedingten Pigmentveränderungen verwechselt. An der malignen Transformation sind aber nicht nur Gendefekte durch UV-Schäden, sondern auch kutane humane Papillomviren (HPV) beteiligt.

Früher standen mechanische Therapieverfahren wie Kryotherapie, Kürettage und Laser im Vordergrund, heute werden bei groüflächigen Erkrankung verstärkt topische Therapien angewendet. Die bisher etablierte Therapien werden in den neuen Leitlinien vorgestellt.

Bewährt bei der topischen Therapie haben sich Diclofenac-Gel mit Hyaluronsäure. Das farblose Dermatikum ist gut wirksam und verträglich und wird von den Kassen erstattet. Bei der Behandlung mit dem topischen Immunmodulator Imiquimod werden Rezeptoren des unspezifischen Immunsystems, sogenannte Toll-Like-Rezeptoren, aktiviert und die Langerhansschen Zellen angeregt, sich zu wehren. "Obwohl die Behandlung in klinischen Studien sehr erfolgreich war, ist das Präparat hierzulande bei aktinischen Keratosen noch nicht zugelassen", so Stockfleth, der die DDG-Leitlinie maügeblich mitentwickelt hat.

Sauerstoff aus Medikament zerstört pathogene Zellen
Eine neue Therapieoption ist die Photodynamische Therapie. Dafür wird eine spezielle Creme mit Lichtsensibilisator aufgetragen, die sich im Tumorgewebe anreichert. Nach Lichtbestrahlung bildet sich zelltoxischer Sauerstoff, der die krankhaften Zellen zerstört. In Deutschland ist die Substanz Methyl-Amino-Oxo-Pentanoat (MAOP, erhältlich als MetvixÂŽ) in Kombination mit einer Lichtquelle gegen aktinische Keratose zugelassen. Eine Kostenübernahme dieser Therapie durch die Kassen erfolgt bisher nicht.

--------------------------------------------------------------------------------
zum Seitenanfang Copyright Š 1997-2006 by ćrzte Zeitung

Möglichkeiten zur Schmerzbehandlung

Zunächst wird ein Schmerzprotokoll erhoben, um möglichst genau das Ausmaü der Schmerzen, ihrer Lokalisation, Zeitdauer und Intensität sowie Abhängigkeit von Aktivitäten oder Pflege-/Behandlungsmaünahmen zu bestimmen.
Danach erst kann das für den Kranken optimale Vorgehen festgelegt werden.
Das Ziel ist immer die weitgehende oder komplette Schmerzfreiheit des Patienten. Dieses Ziel kann auf unterschiedlichen Wegen und vielfach durch Kombination mehrerer Maünahmen erreicht werden.

Analgesie:

Zur möglichst schnellen Ausschaltung der Schmerzsymptomatik können die verschiedenen Schmerzmedikamente zum Einsatz kommen.

Lokalanästhetika:

Lokalanästhetika, die zur Behandlung von lokalen Schmerzen eingesetzt werden können, finden vorzugsweise bei Nervenschmerzen ihren Einsatz.
Ihr Vorteil liegt in einer fast ausschlieülich örtlichen Wirkung. Das Bewuütsein wird in keiner Weise beeinträchtigt, die Nebenwirkungen sind nur sehr begrenzt.

Systemisch wirksame Analgetika

Im Gegensatz zu den nahezu ausschlieülich örtlich wirkenden Lokalanästhetika blockieren die zentral wirksamen Stoffe die Schmerzweiterleitung und die Schmerzempfindung.
Unterschieden werden die schwach wirksamen Analgetika, die bei leichteren Schmerzen eingesetzt werden, von den stark wirksamen Analgetika, die ihren Einsatz bei stärkeren Schmerzen finden.
Oft kann die Schmerzmitteldosis durch die Zugabe eines Tranquillizer (Stoffe zur Beruhigung) reduziert werden.
Die Angst vor einer Arzneimittelabhängigkeit ist bei Tumorpatienten unbegründet, da bestimmte Rezeptoren (Empfängerpunkte) im Rückenmark diese Substanzen weitgehend binden, so dass ihre Wirkung im Gehirn sehr begrenzt ist.

Narkotika:

Obwohl Narkotika zum Teil eine analgetische Komponente enthalten, also schmerzbekämpfend wirken, werden sie zur Schmerztherapie wegen ihrer bewuütseinsausschaltenden Wirkung nur begrenzt eingesetzt.

Chemotherapie zur Schmerzbekämpfung:

Schmerzmedikamente wirken aber immer nur symptomatisch, d.h. die Ursache wird durch sie nicht behoben.
Ein Tumor, der z.B. zunehmend auf Nervenbahnen drückt und damit Schmerzen hervorruft, wird durch Analgetika nicht beeinfluüt, nur die Folgen = Schmerzen werden unterdrückt.
Handelt es sich um einen chemotherapiesensiblen Tumor, bietet sich die Chance, die Tumormassen durch krebszellhemmende Substanzen zu verringern und damit den Druck auf die Nerven zu verkleinern oder gar ganz zu beheben. Damit wird die Schmerzursache genommen oder reduziert.

Strahlentherapie:

Auch eine Strahlentherapie kann schmerzlindernde Auswirkungen haben, wenn durch sie die Tumorauswirkungen begrenzt werden können.
Die analgetische Wirkung dieser beiden Therapieverfahren (Chemo+Bestrahlung) sollte dem Patienten und seinen Angehörigen grundlegend erläutert werden.
Vielfach vertreten diese die Meinung, dass der Körper nicht noch durch zusätzliche belastende Maünahmen weiter geschwächt werden sollte, und der Kranke eher der Schonung und Ruhe bedürfe.

Physikalische Maünahmen zur Schmerzbekämpfung:

Bei Nerven- oder Entzündungsschmerzen erreicht der Einsatz von Kälte (z.B. über eine Eiskrawatte, Eisblase, gekühltes Gelkissen, gelutschte Eiswürfel) eine leicht anästhesierende Wirkung.
Bei krampfartigen Schmerzen oder bei kontinuierlichen Muskelschmerzen hingegen wirken Wärmeanwendungen (Wärmflasche, feuchte Wärme, warme Packungen, Umschläge und warme Kataplasmen schmerzlindernd.

Transkutane elektrische Nervenstimulation ( TENS )

Zur Linderung chronischer Schmerzen können elektrische Impulse eingesetzt werden.
Die Reizstärke wird individuell für den Patienten festhelegt. Mitunter lasen sich Schmerzzustände nach Operationen, Schädigungen pripherer Nerven, Narbenschmerzen, Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen erfolgreich behandeln.

Akupunktur und Elektroakupunktur:

Beide Verfahren können zur Schmerztherapie eingesetzt werden, wobei die Elektroakupunktur durch den zusätzlichen Einsatz von Stromfrequenzen die eigentliche Schmerzempfindung bzw. – weiterleitung mittels Gegenirritation blockieren will.
Beide Verfahren basieren möglicherweise auf einer Suggestion des Patienten, das bedeutet, über psychische Stimulationen.

Psychotherapie:

Allein schon einem einfühlsamen Gespräch kann eine gewisse psychotherapeutische Wirkung zugeschrieben werden.
Wie bereits eingangs beschrieben, kann das Gefühl des Verstandenwerdens und die Zuwendung durch einen anderen Menschen Schmerzempfindungen reduzieren.
Im weiteren Sinne zählen zur Psychotherapie Gesprächstherapien, Autogenes Training, Muskelentspannungstechniken und andere öbungen, die als Ziel die bewuüte Kontrolle des Schmerzes verfolgen.
Patienten mit akuten Schmerzproblemen, nicht kooperative, abhängige, schwerverletzte oder unter bewuütseinsbeeinträchtigenden Medikamenten stehende Menschen sind für eine Psychotherapie nur bedingt geeignet.

Körpereigene Analgetika – Gibt es sie ?

Im Körper können Stoffe nachgewiesen werden, die eine morphinähnliche Wirkung besitzen.
Diese Substanzen werden whrscheinlich unter einer akuten Schmerzbelastung (z.B. während der Geburt) vermehrt gebildet, so dass man von einem körpereigenen Schmerztherapeutikum sprechen kann.
In den meisten Fällen kann durch sie jedoch keine anhaltend ausreichende analgetische Wirkung erreicht werden.

Allgemeine ärztliche und pflegerische Zuwendung:

Um eine vertrauensvolle Verbindung zum Krebspatienten herzustellen, eignen sich bestimmte Verhaltensweisen:

- Anteilnahme: Die Gefühle, Empfindungen und Gedanken sowie seine ćuüerungen werden akzeptierend angenommen, auch wenn man anderer Meinung ist.

- Beistand: Es wird versucht, dem Patienten bei allen Handlungen und Aktivitäten stets Verständnis entgegenzubringen.

- Patientenzentrierte Gesprächsführung:

a) offene Fragen ohne Eingrenzung stellen
b) medizinische Fachausdrücke oder für den Patienten unverständliche Gesprächsinhalte
meiden
c) den Patienten motivieren, über seine Gedanken und Gefühle sowie seine subjektiven und
objektiven Wahrnehmungen zu sprechen
d) den Patienten frei antworten zu lassen, ihm keine Antworten durch eine bestimmte
Fragestellung vorgeben
e) Kritikäuüerungen oder Appelle unterlassen
f) den Patienten Thema, Umfang und Inhalt von Gesprächen bestimmen lassen
g) sich bei dem Gespräch auf den Patienten konzentrieren

- Unterstützung des Patienten: Selbstbewuütsein, Selbstwertgefühl und Selbständigkeit
- fördern und erhalten

Carmen

„Jetzt beeil dich mal, Kleiner!“

Die Stimme, an Salryn, der die gesamte Reihe aufhielt, gerichtet, hatte einen spöttisch-freundlichen Unterton und kam von Lira Arellian, die ihn von weiter hinten mit strahlend weiüen Zähnen angrinste. Die junge Twi’lek hatte, genau wie ihre Schwester, Haut von der Farbe des strahlendblauen Himmels auüerhalb des Shuttles. Nur die Enden der Lekku, die sich aufgeregt kringelten, gingen in ein tiefes, sattes Violett über.

Während einige, die keine Lust hatten, in der Schlange zu warten, die der junge Zabrak aufhielt, kurzerhand über die Sitzbänke stiegen, um zu der Luke zu gelangen, trat nach und nach die gesamte Gruppe ins Licht der Sonne und des nahen Gasriesen Yavin. Die wenigen Besitztümer, die sie in der Fähre mitgenommen hatten, hingen in Reisetaschen und Säcken über den Schultern.

Der von Kal Torn angesprochene, kleine Astromechdroide piepste leise als Antwort und drehte seinen kuppelförmigen Kopf einmal gänzlich um die eigene Achse. Er pfiff eine weitere, unverständliche Tonfolge. Sein optischer Rezeptor wechselte von blau zu rot zu blau. Dann drehte er sich auf der Stelle und rollte wieder in Richtung von Master Skywalker, um an seiner Seite stehenzubleiben.

„...war Gasprospektor auf Bespin.“ erklärte Luke gerade Caytlyn, als sich die restliche Gruppe versammelt hatte. Die Jedi nickte Streen lächelnd zu. „Kirana Ti habe ich auf Dathomir getroffen. Von Gantoris habe ich schon erzählt. Kal Torn war Kodespleiüer bei der Neuen Republik.“ Master Skywalker wandte sich wieder an die Gruppe. „Das ist Jedi-Meisterin Caytlyn Cerell. Wir werden euch gemeinsam alles beibringen, was wir euch lehren können.“

Caytlyn begrüüte auch die drei mit einem Nicken, dann sah sie kurz zu Salryn und lächelte ihm ebenfalls zu. Schlieülich aber legte sie Dayriel, der neben sie getreten war, die Hand auf die Schulter und deutete den halb zugewachsenen Pfad entlang in Richtung der beiden restlichen Schüler und des Tempels. „Kommt. Ich bin sicher, ihr wartet alle nur darauf, euch den Tempel anzusehen.“

Während sie die Gruppe vom Landeplatz wegführte, blieben Luke und R2-D2 noch kurz stehen. Luke trat auf den Piloten zu und schüttelte ihm die Hand. „Danke, Mellis.“

Der junge Pilot hob die Hand zum Gruü an die Schläfe. „Gern geschehen, Master Skywalker.“ Er nickte seinen Passagieren noch einmal zu, dann trat er zurück an die Fähre. Der Jedi-Meister und der Astromech-Droide schlossen sich der Gruppe wieder an.

Dorks 81 gab Charon einen kleinen Wink und reihte sich ebenfalls in die Reihen der Schüler ein, während er sie aufmerksam mit seinen groüen Augen musterte. Tionne und Lira unterhielten sich leise, während Liras Schwester nur mit aufmerksamen Blicken das dichte Unterholz und die riesigen Bäume betrachtete. Gantoris, dunkelhaarig und mit finsterem Blick, schritt direkt hinter Caytlyn, den Blick fest auf den Tempel gerichtet, der sich nicht weit von dem Landegitter aus dem Nebel erhob.

Schon die wenigen Schritte durch den Dschungel zur Tempelanlage genügten, um die Kleidung der Schüler mit der warmen Feuchtigkeit des Nebels komplett zu durchnässen und zusammen mit der Hitze den Schweiü aus den Poren zu treiben. Die unzähligen, seltsamen Gerüche, die aus den Blüten strömten, verwirrten die Sinne.

„Im Tempel ist es weniger heiü.“ meinte Caytlyn lächelnd und halb zu der Gruppe gewandt. „Die Steine scheinen die Hitze zurückzustrahlen. Sie speichern sie nie. Nach diesen Temperaturen wird es euch darin schön kühl vorkommen.“

Das halb geöffnete Hangartor erschien wie ein dunkler Schlitz in der Steinwand des Tempels, als sie die Tempelanlage betraten. Das Rauschen des nahen Dschungelflusses war deutlich zu hören. Eine Schar ledriger Flugtiere stieü kreischend vom Boden auf, als die Gruppe an ihrem Versteck vorbeiging, und verschwand lärmend im blauen Himmel.

„Dank Master Skywalker und R2-D2 gibt es Energie und flieüendes Wasser im Tempel.“ erklärte die Jedi währenddessen. „Auf den restlichen Komfort müssen wir vorerst verzichten, fürchte ich.“

Durch das Tor hindurch schien man in eine andere Welt zu treten. Vergangen waren die Hitze des Dschungels und die Geräusche der Tiere, die durch das Unterholz raschelten. Eine ungewohnte, nach der Hitze fast schon unangenehme Kühle empfing die Jedi-Kandidaten. Die Geräusche des Dschungels wurden so stark gedämpft, das mit einem Mal die hallenden Schritte der Gruppe das lauteste Geräusch waren. Die wenigen geflüsterten Gespräche fanden sich auf einmal um ein Vielfaches verstärkt und verstummten überrascht.

Der Hangar war leer bis auf die Kisten und Werkzeuge und eine schlanke, silberweiüe Raumyacht in einer entlegenen Ecke, die in der gigantischen Halle erstaunlich klein wirkte. Caytlyn und Luke, der an die Spitze der Gruppe aufgeschlossen war, führten die Jedi-Kandidaten bis in die Mitte der Halle und drehten sich dann zu ihnen um.

„Dies ist der Massassi-Tempel, in dem die Vernichtung den Todessterns geplant wurde,“ begann Luke, „aber so spannend die Geschichte der letzten zehn Jahre auch sein mag: Er wird jetzt einer neuen Bestimmung zugeführt. Ihr alle seid hier, um uns zu helfen, den Orden der Jedi neu zu gründen.“ Er lächelte leicht. Sein Blick, den er über die Gruppe schweifen lieü, war von deutlichem Stolz geprägt.

„Sämtliche Quartiere sind soweit hergerichtet, daü sie bewohnbar sind.“ sagte Caytlyn nach einem Moment. „Welche ihr euch auswählt, steht euch frei. Richtet euch dort ein, wo ihr euch am wohlsten fühlt, und erkundet von dort den Tempel. Wenn sich mehrere von euch ein Zimmer teilen wollen, tut es, aber auch für die, die eher die Einsamkeit vorziehen, finden sich ausreichend Quartiere. Ruht euch ein wenig aus, macht euch miteinander bekannt, erkundet den Tempel oder seht euch die Umgebung an, wie immer ihr wollt. Findet euch in einer Stunde in der Groüen Halle ein. Solltet ihr davor noch Fragen haben, so sind Master Skywalker und ich die ganze Zeit hier in diesem Tempel.“

Die junge Frau entlieü die Gruppe mit einer Handbewegung, die die Treppen, den Turbolift und den gesamten Tempel einschloü.